§ 21a ArbZG, Beschäftigung im Straßentransport
Paragraph Arbeitszeitgesetz

(1) Für die Beschäftigung von Arbeitnehmern als Fahrer oder Beifahrer bei Straßenverkehrstätigkeiten im Sinne der Verordnung (EG) Nr. 561/2006 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 15. März 2006 zur Harmonisierung bestimmter Sozialvorschriften im Straßenverkehr und zur Änderung der Verordnungen (EWG) Nr. 3821/85 und (EG) Nr. 2135/98 des Rates sowie zur Aufhebung der Verordnung (EWG) Nr. 3820/85 des Rates (ABl. EG Nr. L 102 S. 1) oder des Europäischen Übereinkommens über die Arbeit des im internationalen Straßenverkehr beschäftigten Fahrpersonals (AETR) vom 1. Juli 1970 (BGBl. II 1974 S. 1473) in ihren jeweiligen Fassungen gelten die Vorschriften dieses Gesetzes, soweit nicht die folgenden Absätze abweichende Regelungen enthalten. Die Vorschriften der Verordnung (EG) Nr. 561/2006 und des AETR bleiben unberührt.


(2) Eine Woche im Sinne dieser Vorschriften ist der Zeitraum von Montag 0 Uhr bis Sonntag 24 Uhr.


(3) Abweichend von § 2 Abs. 1 ist keine Arbeitszeit:

1.
die Zeit, während derer sich ein Arbeitnehmer am Arbeitsplatz bereithalten muss, um seine Tätigkeit aufzunehmen,
2.
die Zeit, während derer sich ein Arbeitnehmer bereithalten muss, um seine Tätigkeit auf Anweisung aufnehmen zu können, ohne sich an seinem Arbeitsplatz aufhalten zu müssen;
3.
für Arbeitnehmer, die sich beim Fahren abwechseln, die während der Fahrt neben dem Fahrer oder in einer Schlafkabine verbrachte Zeit.
Für die Zeiten nach Satz 1 Nr. 1 und 2 gilt dies nur, wenn der Zeitraum und dessen voraussichtliche Dauer im Voraus, spätestens unmittelbar vor Beginn des betreffenden Zeitraums bekannt ist. Die in Satz 1 genannten Zeiten sind keine Ruhezeiten. Die in Satz 1 Nr. 1 und 2 genannten Zeiten sind keine Ruhepausen.


(4) Die Arbeitszeit darf 48 Stunden wöchentlich nicht überschreiten. Sie kann auf bis zu 60 Stunden verlängert werden, wenn innerhalb von vier Kalendermonaten oder 16 Wochen im Durchschnitt 48 Stunden wöchentlich nicht überschritten werden.


(5) Die Ruhezeiten bestimmen sich nach den Vorschriften der Europäischen Gemeinschaften für Kraftfahrer und Beifahrer sowie nach dem AETR. Dies gilt auch für Auszubildende und Praktikanten.


(6) In einem Tarifvertrag oder auf Grund eines Tarifvertrags in einer Betriebs- oder Dienstvereinbarung kann zugelassen werden,

1.
nähere Einzelheiten zu den in Absatz 3 Satz 1 Nr. 1, 2 und Satz 2 genannten Voraussetzungen zu regeln,
2.
abweichend von Absatz 4 sowie den §§ 3 und 6 Abs. 2 die Arbeitszeit festzulegen, wenn objektive, technische oder arbeitszeitorganisatorische Gründe vorliegen. Dabei darf die Arbeitszeit 48 Stunden wöchentlich im Durchschnitt von sechs Kalendermonaten nicht überschreiten.
§ 7 Abs. 1 Nr. 2 und Abs. 2a gilt nicht. § 7 Abs. 3 gilt entsprechend.


(7) Der Arbeitgeber ist verpflichtet, die Arbeitszeit der Arbeitnehmer aufzuzeichnen. Die Aufzeichnungen sind mindestens zwei Jahre aufzubewahren. Der Arbeitgeber hat dem Arbeitnehmer auf Verlangen eine Kopie der Aufzeichnungen seiner Arbeitszeit auszuhändigen.


(8) Zur Berechnung der Arbeitszeit fordert der Arbeitgeber den Arbeitnehmer schriftlich auf, ihm eine Aufstellung der bei einem anderen Arbeitgeber geleisteten Arbeitszeit vorzulegen. Der Arbeitnehmer legt diese Angaben schriftlich vor.


Benachbarte Paragraphen


Die nachfolgende Ergebnisse wurden in öffentlich über das Internet zugänglichen Quellen gefunden. Die Verweise auf diese Informationsquellen dienen der Recherche zum Paragraphen. Bitte beachten Sie, dass die Urheberrechte beim jeweiligen Autoren liegen. Die Pflege dieser Treffer erfolgt automatisiert. Wenn Ihnen ein Treffer ungeeignet erscheint, kontaktieren Sie mich bitte.


Word Dokumente zum Paragraphen

21a ArbZG. Sozialer Arbeitsschutz, Fahrpersonalrecht Informationen ...

https://www.motor-talk.de/forum/aktion/Attachment.html?attachmentId=713197
Nachweis über berücksichtigungsfreie Tage nach § 20 Absatz 1 FPersV. Neuregelung der Arbeitszeiten für das Fahrpersonal nach § 21a Arbeitszeitgesetz. Arbeitszeitgesetz - ArbZG. INFOS zum digitalen Kontrollgerät. Für die Fahrer: Wichtig: Arbeitszeiten übe


PDF Dokumente zum Paragraphen

Die neuen Arbeitszeiten für das Fahrpersonal nach § 21a ...

https://www.essen.ihk24.de/blob/eihk24/produktmarken/Branchen/verkehr/EG-Sozial...
01.09.2006 - Die neuen Arbeitszeiten für das Fahrpersonal nach § 21a ArbZG. Inhalt. Wichtige Adressen. V ortrag. Rechtsquellen. IHK-Infos zum. Thema V erkehr. Für eigene. Notizen. Die neuen Arbeitszeiten für das Fahrpersonal nach § 21a Arbeitszeitgesetz.

das arbeitszeit gesetz - BMAS

https://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/PDF-Publikationen/a120-arbeitszeitg...
Besondere Regelungen im Straßentransport. Ausgenommene Beschäftigungsgruppen. Spezielle Regelungen. Verordnungen. Arbeitszeitgesetz (ArbZG) ...... 19 Beschäftigung im öffentlichen Dienst. § 20 Beschäftigung in der Luftfahrt. § 21 Beschäftigung in der Bin

Kommentierung ArbZG.

https://www.homepages-mittelstand.de/WebRoot/Heise/Shops/Kraftfahrergewerkschaf...
Dieser § 21a ist speziell für die Beschäftigten im Straßentransport von größter Wichtigkeit. In Absatz 1 stellt heraus die jeweiligen Fassungen des ArbZG gelten. Die Vorschriften der (EG) 561/2006 und des AETR bleiben unberührt. § 21 a. (1) Eine Woche im

Arbeitsschutz - Hessen.de

https://soziales.hessen.de/sites/default/files/HSM/flyer_sozialvorschriften_str...
Das ArbZG § 21a legt die höchstzulässige Arbeitszeit und die tarifvertraglichen Regelungen für die Beschäftigung von. Arbeitnehmern im Straßentransport, von Fahrzeugen oder. Fahrkombinationen mit einer zulässigen Hauptmasse von mehr als 3,5 t fest. Die t

BAG - DGB Rechtsschutz GmbH

https://www.dgbrechtsschutz.de/fileadmin/media/0_2015_Media_Neu/PDF/Urteile/Die...
20.04.2011 - BGB, § 21a Abs 3 S 1 Nr 3 ArbZG, §. 551 Abs 3 S 1 Nr 2 ZPO. Zitiervor- schlag: BAG, Urteil vom 20. April 2011 – 5. AZR 200/10 –, BAGE 137, 366-374. Pauschalabgeltung von Reisezeiten - Beifahrerzeiten - Vergütungspflicht. Leitsatz. Die in All


Webseiten zum Paragraphen

Lenk- und Ruhezeiten nach Einführung des § 21a ArbZG ...

https://sokolowski.org/strafrecht/lenk-und-ruhezeiten-nach-einfuhrung-des-%C2%A...
16.01.2007 - Arbeitszeitregelungen für Kraftfahrer. Übersicht über die Auswirkungen des § 21a ArbZG auf die Lenk- und Ruhezeiten für Berüfskraftfahrer auf LKW und Bussen.

BAG - Arbeitszeitregelungen

https://www.bag.bund.de/DE/Navigation/Rechtsvorschriften/Arbeitszeitregelungen/...
Sofern diese Fahrer der Verordnung ( EG ) Nr. 561/2006 bzw. dem AETR unterliegen, ist die Spezialregelung des § 21a ArbZG (Beschäftigung im Straßentransport) zu beachten. Kommen die Verordnung ( EG ) Nr. 561/2006 oder das AETR nicht zur Anwendung, insbes

Arbeitszeit für Lkw-Fahrer - Arbeitsrecht 2018

https://www.arbeitsrechte.de/arbeitszeit-lkw-fahrer/
Denn die Verordnung 561/2006 hat Vorrang vor der Richtlinie 2002/15/EG und damit vor den § 21 a ArbZG. Ist für den Fahrer vom Lkw die Arbeitszeit bereits vorbei, darf er unter Umständen weiterfahren. Denn bestand während der Arbeitszeit eine wechselnde T

Verstöße gegen die §§ 22 und 23 ArbZG - Risiken und Folgen ...

https://www.lanz-legal.de/home/wirtschaftsstrafrecht/verst%C3%B6%C3%9Fe-gegen-d...
Dies gilt nach § 6 Abs. 2 ArbZG auch für Nachtarbeiter wobei dort eine zeitweise Erhöhung auf 10 Stunden nur möglich ist, wenn binnen eines Kalendermonats oder binnen 4 Wochen eine durchschnittliche Arbeitszeit von 8 Stunden nicht überschritten wird. Bei

Arbeitszeit von Kraftfahrern - KomNet

https://www.komnet.nrw.de/_sitetools/komnetrecherche/index.html?cat=3%2F0000%2F...
Ergebnisse 1 - 17 von 17 - zu beachten. Hier beträgt die regelmäßige tägliche Arbeitszeit 8 Stunden - sie darf auf bis zu 10 Stunden verlängert werden - wenn ein entsprechender Ausgleich gewährt wird. (§ 3 ArbZG). Für Kraftfahrer, die unter EG-rechtliche


  • Verortung im ArbZG

    ArbZGSechster Abschnitt Sonderregelungen › § 21a

  • Zitatangaben (ArbZG)

    Periodikum: BGBl I
    Zitatstelle: 1994, 1170, 1171
    Ausfertigung: 1994-06-06
    Stand: Zuletzt geändert durch Art. 12a G v. 11.11.2016 I 2500

  • Hinweise zum Zitieren

    Als Referenz auf das ArbZG in einer wissenschaftlichen Arbeit

    § 21a ArbZG
    § 21a Abs. 1 ArbZG oder § 21a Abs. I ArbZG
    § 21a Abs. 2 ArbZG oder § 21a Abs. II ArbZG
    § 21a Abs. 3 ArbZG oder § 21a Abs. III ArbZG
    § 21a Abs. 4 ArbZG oder § 21a Abs. IV ArbZG
    § 21a Abs. 5 ArbZG oder § 21a Abs. V ArbZG
    § 21a Abs. 6 ArbZG oder § 21a Abs. VI ArbZG
    § 21a Abs. 7 ArbZG oder § 21a Abs. VII ArbZG
    § 21a Abs. 8 ArbZG oder § 21a Abs. VIII ArbZG

  • Anwalt finden


    Jetzt mit auskunft.de nach einem kompetenten Rechtsbeistand in Ihrer Nähe suchen.

    Kooperation / Werbung

© 2015 - 2019: Arbzg.net